Veggie

Wurzelgemüse aus dem Ofen mit Frühlingszwiebelpesto

Zur Zeit gibt es ein großes Angebot an Möhren, Süßkartoffeln, Pastinaken und Petersilienwurzeln. Und genau diese Zutaten, sind die Hauptdarsteller in meinem Rezept.

Ich mag veggie Gerichte, die man schnell und unkompliziert zubereiten kann und dieses Rezept gehört definitiv in diese Kategorie. Während das Wurzelgemüse im Ofen vor sich hin schmort, wird das  Pesto zubereitet. Ihr braucht für nicht länger als 45 Minuten und ihr habt ein feines vegetarisches Gericht auf dem Tisch stehen.

Das Pesto kann gern ein  bischen Power haben, deshalb habe ich ein kräftiges Pesto aus Frühlingszwiebeln und Basilikum dazu gemacht. Es schmeckt wirklich köstlich zum Gemüse. Ich hoffe ihr habt nun ordentlich Appetit auf das winterliche Soulfood bekommen und jetzt geht`s auch schon zum Rezept.

Drucken

Wurzelgemüse aus dem Ofen mit Frühlingszwiebelpesto

Für ein Blech für 4-6 Personen braucht ihr

Pesto

1 Bund Frühlingszwiebeln

6-8 Blätter Basilikum

200 ml neutrales Öl

25 g Parmesan

25 g gemahlene Mandeln

Salz, Pfeffer


Wurzelgemüse

6 Möhren

1 Süßkartoffel

2 Pastinaken

3 Zwiebeln

2 Petersilienwurzeln

2 TL Ras-El-Hanout

1 TL Thymian (frisch gezupft)

3 EL Rapsöl

1 TL Ahornsirup

Salz, Pfeffer


Für das Wurzelgemüse das Gemüse waschen und schälen. Möhren, Petersilienwurzel, und Pastinake der Länge nach halbieren, dann quer nocheinmal halbieren. Kleinere Möhren müsst ihr nicht halbieren.

Die Zwiebeln vierteln und die Süßkartoffel in etwa 2 cm dicke Stifte schneiden.

Das Gemüse in eine große Schüssel geben, die Gewürze und das Öl dazugeben. Jetzt alles gut miteinander vermengen.

Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Backofen bei 200 Grad ca 25 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit, das Gemüse einmal wenden.

In der Zwischenzeit die Zutaten für das Pesto in der Küchenmaschine zu einem cremigen Pesto verarbeiten.


Tipps

Gerade jetzt gibt es viele unterschiedliche Möhrensorten auf dem Markt, verwendet gelbe und rote Möhren, sie schmecken etwas süßlicher als normale Möhren und sehen toll aus.

Ras-El-Hanout ist eine nordafrikanische Gewürzmischung, die dem Gemüse einen ganz besonderen Geschmack gibt. Solltet ihr dieses Gewürz nicht zur Hand haben, dann könnt ihr auch mit Zimt, Koriander und etwas Chilipulver würzen.

Guten Appetit !

http://Blog-Event CXXXVII - Zurück zu den Wurzeln (Einsendeschluss 15. Januar 2018)

Das Rezept nimmt am Blogevent von Kochtopf und Evchenkocht teil.

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply