Fisch & Seafood

Kochbuchvorstellung – Donna Hay “Von einfach bis brilliant” und 1 Rezept

Seitdem ich lesen kann und das meine ich wortwörtlich, liebe ich es in Kochbüchern zu blättern und zu lesen. Mein Kochbuchregal ist eigentlich ein Kochbuchschrank und ich habe (natürlich) immer noch nicht genug. So gut wie nie koche ich ein Rezept eins zu eins nach, aber ich hole mir gern unterschiedlichste Inspirationen.

Die Liste meiner Lieblingskochbücher ist lang und meine Lieblingsautorin ist die australische Köchin Donna Hay. Ihr neues Kochbuch habe ich natürlich verschlungen und bin wieder einmal begeistert. Ihre Rezepte sind wie immer einfach strukturiert, gut nachzukochen und doch raffiniert. “von einfach zu brilliant” hält genau was der Titel verspricht: Basis-Rezepte, wie z. Bsp. das perfekte Steak oder das Risotto-Grundrezept werden klar und übersichtlich beschrieben. Auf den folgenden Seiten gibt es dann Rezeptvariationen, die aus den Basisrezepten entstehen.

Wie in allen Kochbüchern von Donna Hay werden nicht viele Geschichten um die Rezepte herum erzählt, im Mittelpunkt stehen die Rezepte. Ihre  Vorliebe für die asiatische Küche merkt man auch diesem Kochbuch an, es gibt aber auch kulinarische Ausflüge nach Mexiko oder Israel. Leckermäulchen kommen ebenfalls auf ihren Geschmack. Ob nun Hefeteig, Muffins, Parfait, Brownies oder ein wunderbares Rezept für Lemoncurd, lassen  hier keine Wünsche offen.

In der Rubrik “unverzichtbar” findet man wirkliche Küchenbasics, wie eine Béchamelsauce, eine klassische Bratensauce, Knoblauchpaste oder Mayonnaise. Sehr hilfreich finde ich, nicht nur für Kochanfänger.

Hier eine kleine Rezeptauswahl :

♦ Grünes Garnelen-Curry mit Nudeln

♦ Asiatisches Hühnerfilet mit grünem Mangosalat

♦ Knusprig geschmorter Schweinebauch

♦ Einfaches Dinkelbrot

♦ Fladenbrot mit Oliven und Rosmarin

♦ mexikanische Taccos mit Pulled Pork

♦ Tomatensalat mit Lamm und Ziegenkäse

♦ Spinat-Risotto mit Burrata und Basilikumpesto

♦ Zitronen-Blaubeer-Schichttorte

♦ Beeren-Mandel-Gallette

♦ Salzige Schoko-Karamell-Tartes

 

Nachgekocht habe ich heute den knusprigen Lachs mit Pastinakenpüree und zitroniger Kapernbutter.

Das Rezept ist wirklich alltagstauglich, aber doch raffiniert und steht in 40 Minuten auf dem Tisch. Ein Highlight dieses Gerichtes ist die krosse Lachshaut, die phantastisch schmeckt.  Dazu passt ein frischer Gurkensalat oder ein grüner Salat. Das Rezept  habe ich natürlich auch für euch:

Drucken

Knuspriger Lachs mit Pastinakenpüree und brauner Kapernbutter

Für 4 Personen braucht ihr:

Zutaten

4 Lachsfilet mit Haut (150-200g/Stück)

1 kg Pastinaken

100 g Butter

50g  Kapern

1-2 EL Zitronensaft

125 ml Sahne

Rapsöl

Salz, Pfeffer


Zubereitung

Die Pastinaken schälen, würfeln und in einem Topf mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen. Kochen lassen bis die Pastinaken weich sind.

Die Butter in einer beschichteten Pfanne bei hoher Temperatur schmelzen lassen und die Kapern in die Butter geben. Die Kapern 3-4 Minuten braten lassen. Vom Herd ziehen und den Zitronensaft unter die Butter mischen.

Die Lachsfilet kräftig salzen und in etwas Butter mit der Hautseite zuerst scharf anbraten. Damit die Haut schön kross wird, einen Topf zum Beschweren auf die Lachsfilets stellen. Ca 4 Minuten braten, bis die Haut goldbraun ist. Die Filets wenden und ohne Gewicht 2- 3 Minuten weiterbraten.

Die Pastinaken abgießen, zurück in den Topf geben und mit der Sahne pürieren, dann salzen und pfeffern.

Den Lachs zusammen mit dem Püree und der Kapernbutter anrichten.


Tipps

Pastinaken haben einen leicht süßlichen Geschmack. Ich habe daher 500g  Pastinaken und 500g Kartoffeln verwendet. So ist die Süße nur hintergründig present.

Zum Lachs passt ein grüner oder ein Gurkensalat.


Mein Fazit

Donna Hays  “Von einfach zu brilliant” ist ein Kochbuch für Kochanfänger, aber auch “fortgeschrittene” Köche finden hier viele raffinierte Rezepte und hilfreiche Hinweise. Zudem ist es wunderschön anzusehen mit edlen Fotos, die  ganz klar die Handschrift der australischen Spitzenköchin tragen.

 

Liebe Grüße

Anett

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply