Frühstück, Brot & Brötchen

Hefezopf

Hefe und ich, also das ist eigentlich keine große Liebe. Aber einmal im Jahr nähern wir beide uns immer wieder an und es funktioniert meistens sehr gut. Hefe ist nun einmal sehr empfindlich und so möchte sie auch behandelt werden. Außerdem muss man sich schon etwas Zeit nehmen, aber bedenkt man ein paar Regeln im Umgang, dann gelingt euch auch ein großer, schöner Hefezopf.

Ein Hefezopf gehört zu Ostern wie das Eiersuchen und ich habe einen ganz klassischen Zopf ohne Füllung gebacken. Und ein frischer, noch lauwarmer Hefezopf mit Marmelade zum Frühstück ist etwas ganz köstliches und kaum zu toppen.

Mein Rezept ist wirklich ganz leicht umzusetzen und auch wer wenig geübt im Umgang mit Hefe ist, kann ihn ganz leicht nachbacken.

Wie  schon erwähnt, sind ein paar Sachen beim Backen mit Hefe zu beachten:

♦ verwendet sehr frische Hefe, ist die Hefe schon etwas angetrocknet, wird sie nicht mehr schön aufgehen

♦  alle Zutaten die ihr verwendet, sollten Zimmertemperatur haben

♦ Hefe mag es warm, achtet aber darauf, dass bei zu hoher Hitze die Hefekulturen zerstört werden

♦ plant genügend Zeit ein, je nach Rezept sind mehrere Wartezeiten, in denen das Gebäck gehen muss, notwendig

Jetzt geht`s zum Rezept:

Hefezopf

Zutaten

250 ml Milch

20 g frische Hefe

75 g Zucker

2 Eier

500 g Mehl

60 g weiche Butter

Hagelzucker


Für den Hefezopf die Milch lauwarm erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch bröseln und in der Milch auflösen. Die Milch darf wirklich nur lauwarm sein, ist die Milch zu heiß, werden die Hefekulturen zerstört und sie kann nicht mehr aufgehen!

1 Ei verquirlen.

Mehl in eine große Schüssel geben und die Milch-Hefemischung und das verquirlte Ei zum Mehl geben und entweder in einer Küchenmaschine oder mit Handmixer auf hoher Stufe kneten. 

Hat der Teig Bindung bekommen, die weiche Butter ebenfalls gründlich in den Teig kneten.

Den Teig solang kneten, bis er eine glatte Oberfläche hat.

Zugedeckt an einem warmen Ort (ich stelle den Teig bei 25-30 Grad in den Backofen) etwa 1 Stunde gehen lassen.

Der Teig sollte sich nun verdoppelt haben.

Den Teig dritteln und zu etwa 40 cm langen Strängen formen. und einen  lockeren Zopf flechten.

Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und zugedeckt nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Ei mit etwas Milch verquirlen und den Hefezopf bestreichen. Hagelzucker auf den Zopf streuen und den Hefezopf bei 200 Grad 25 Minuten backen.

Sollte der Zopf zu dunkel werden, eventuell mit etwas Albfolie abdecken.



Ich wünsche euch guten Appetit und ein frohes Osterfest!

Anett

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply